Vom Samen bis zur Ernte und Verarbeitung: Sauerkraut

Sauerkraut. So lecker und vor allem so gesund. Wie generell fermentiertes Gemüse. Letztes Jahr (könnt ihr hier nachlesen) schon hat unsere Kraut-Ernte und Verarbeitung prima geklappt, das wollten wir dieses Jahr toppen.

Im April hat die Schwiegermama zusammen mit dem Herbstmädchen die Samen in eine Anzuchtschale gesät. Mitte Mai – nach den Eisheiligen – kamen die schön gewachsenen Pflänzchen in die Erde. Die Schwiegermama hat die Löcher gemacht, das Herbstmädchen die Pflänzchen reingesteckt und angegossen. Neben dem Weißkohl, gab es noch eine Reihe Rotkohl.

Um Schädlinge wie den Erdfloh oder die Kohlweißlingsraupen fern zu halten, hat sich schon im letzten Jahr ein Vlies bewährt, welches wir über die Pflanzen gezogen haben. Das Vlies wurde auf allen Seiten gut beschwert, sodass wirklich kein Tierchen mehr nach innen konnte. Ein paar Kohlpflanzen hatten wir in Mischkultur ohne Netz und die haben deutlich gelitten.

Ende Mai

Ende Juni

Unter dem Vlies wuchsen nun 40 Meter dicke Krautköpfe heran. Das Saatgut war wie immer bei uns natürlich samenfest. Zwischendurch wurde das Vlies einmal geöffnet um dem Beikraut ein wenig Herr zu werden. Und einmal hat es tatsächlich der Sturm ins benachbarte Feld geschleudert. Obwohl es wirklich richtig fest beschwert war. Was für ein Schock. Zum Glück konnten es die Männer schnell wieder an Ort und Stelle bringen.

Mitte Oktober nun war die große Ernte angesagt. Das ist immer ein wahres Freudenfest. 42 dicke, fest Krautköpfe konnten wir ernten. Da haben die Hühner aber geguckt. Die Kinder und ich haben direkt die rohen Blätter genascht, so lecker!

Eine Woche später war es dann soweit. Das große Sauerkraut-Einmachevent 😉 Organisiert vom Schwiegerpapa zusammen mit dem örtlichen Obst und Gartenbauverein. Es kamen viele Bekannte und Freude und zusammen wurde drei Stunden gehobelt, gestampft und gefachsimpelt. Die Kinder hatten ihren Spaß und wurden mal hier mal da miteinbezogen. So stelle ich mir das vor. In der Gemeinschaft was (er)schaffen. Alle helfen zusammen und jeder ist am Schluss ganz glückselig.

Sauerkraut stampfen mit Maikäfer am Arm – schweißtreibend

Jetzt heißt es noch ein paar Wochen warten bis wir endlich diese Leckerei genießen dürfen. Ich freu mich schon wie wahnsinnig darauf.

3 thoughts on “Vom Samen bis zur Ernte und Verarbeitung: Sauerkraut”

  1. Svenja
     ·  Antworten

    So toll, was ihr da geerntet und verarbeitet habt. Ich liebe Sauerkraut, der Mann leidet nicht…

  2. Romi
     ·  Antworten

    Gießt ihr das Kraut unter dem Vlies? Ich habe auch immer mit Erdflöhen zu kämpfen. LG

    • sabrina
       ·  Antworten

      Ja, also im Juni mussten wir täglich gießen. Danach aber kein einziges Mal mehr. Hätten wir aber natürlich gemacht, wenn es erforderlich gewesen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*