Wie nachhaltig leben wir. Jetzt. Mit zwei Kindern. Teil 2

Teil 2 – Kinder / Spielzeug / Kinderwünsche / Klamotten

Wie nachhaltig leben wir zusammen mit den Kindern? Das ist tatsächlich nochmal eine ganz andere Hausnummer. Denn die Kinder haben da so ihre ganz eigene Vorstellungen und ihre eigenen Wünsche. Und ich bin nicht gewillt meine ökologischen Grundsätze immer über ihre Wünsche zu stellen. Vieles kennen sie zum Glück (noch) nicht oder es ist einfach noch kein Thema. Aber ich mache mir nichts vor. Die beiden sind 4 und 1,5. Das wird noch kommen. Und ich hoffe es holt uns nicht ein. Aber ich glaube schon, dass wir unsere Werte an die Kinder so weitergeben, dass es auch fruchtet. Denn das alles ist kein Druck unsererseits und ich bin was die Kinder angeht mittlerweile weniger dogmatisch.

Das Maikäferchen trägt seit Geburt Stoffwindeln. Eigentlich. Denn zwischendurch hatte ich eine kleine Stoffwindelkrise und wir haben einige Wochen ausschließlich mit Plastikwindeln gewickelt. Darüber hatte ich euch hier mal berichtet. Das Maikäferchen ist eher nicht so pflegeleicht wenn es ums wickeln geht. Er wird grundsätzlich nur im stehen/gehen/laufen gewickelt was mich oft schon arg zum schwitzen bringt. Deshalb ist es unterwegs nicht einfach ihn zu wickeln. Ich habe nun einen für mich guten Kompromiss gefunden. Wenn wir lange unterwegs sind und auch nachts gibt es hier Plastikwindeln. Ich habe beschlossen mir – trotz meiner ökologische Einstellung – mein Leben nicht schwerer zu machen als es unbedingt sein muss. Ansonsten trägt er eh nur Stoffwindeln und das klappt zum Glück noch immer sehr gut. Klamotten und Schuhe kaufen wir – soweit möglich – gebraucht oder wir bekommen immer wieder etwas geschenkt. Ganz viele wunderschöne Sachen beispielsweise von Ramona oder Bloglesern. Wir tragen alles in Ehren und reichen die Sachen an Freunde, die es wertschätzen, weiter. Bei Schuhen beispielsweise ist es mir wichtig dass sie ökologisch hergestellt werden. Ohne Chrom gebleicht werden und aus Naturmaterialien bestehen. Wie wir es bei der Erstausstattung gemacht haben, könnt ihr hier nachlesen. Eine weitere Idee ist es Sachen zu mieten, dazu kann ich euch immer wieder Räubersachen ans Herz legen.

Pflegeprodukte gibt es kaum. Wir haben Zahnbürsten und Zahncreme. Kokosöl und Babyöl in einer Glasflasche. Das wars schon. Seife gibts am Stück und die benötigen wir eigentlich nur zum Händewaschen. Wenn gebadet wird, gibts einen Basen-Badezusatz der locker ausreicht um die Beiden sauber zu bekommen.

Das Herbstmädchen spielt seit zwei Jahren ganz viel und intensiv mit Playmobil und wenn ich sie frage was sie sich vom Christkind wünscht, dann heißt es nur “Plaaaaymobil”. Klar würden mir persönlich die Ostheimer Holztiere und das schöne Holzpuppenhaus besser gefallen. Aber das ist ihre Entscheidung und die lasse ich ihr auch ganz definitiv. Das meiste Playmobil ist noch aus meiner Kindheit, aber mittlerweile sind auch einige neue Sachen dazugekommen. Von den Omas oder zu besonderen Anlässen. Plastik und Kinder – dazu habe ich schon mal hier ein paar Worte verloren.

Auch darf beim einkaufen mal was in den Einkaufswagen, was ich eigentlich niemals im Leben kaufen würde. Ein Quetschi oder ein Fruchtriegel zum Beispiel. Dafür gibt es hier keine Gummibärchen, Lutscher oder sonstigen unnötigen Süßkram. Aber ich verabscheue den Plastikmüll da echt sehr. Zum Glück sind das tatsächlich seltene Ausnahmen und meistens nehmen wir tatsächlich lieber frisches Obst. Essen ist sowieso so ein Thema. Unsere Kinder essen (aßen) bisher kein Fleisch. Dazu möchte ich die Tage noch mehr Worte verlieren, aber in einem gesonderten Post.

Bücher kaufe ich ebenfalls gerne auf dem Flohmarkt oder im Second Hand Laden. Im Winter gehen wir auch regelmäßig in die Bücherei um uns ein bisschen Abwechslung in das Bücherregal zu holen.

Alles in allem versuchen wir schon auch mit den Kindern einen nachhaltigen Weg zu gehen. Manchmal sind die Wünsche oder Bedürfnisse der Kinder andere – dann suchen wir einen alternativen Weg und wenn es diesen nicht gibt, dann erfüllen wir die Wünsche meistens dennoch. Wie haltet ihr das?

 

One thought on “Wie nachhaltig leben wir. Jetzt. Mit zwei Kindern. Teil 2”

  1. Lila
     ·  Antworten

    Nachhaltigkeit mit Kindern ist für mich auch immer wieder ein Thema. Ich halte es da ähnlich wie du. Wir wickeln auch in Stoff und benutzen nur wenig Pflegeprodukte. Beim Spielzeug habe ich oft ganz andere Vorstellungen als meine Kinder. Mir wäre auch das ökologische Holzspielzeug lieber, aber Playmobil und Lego wird sehr gern bespielt also darf es auch das sein. Was ich gar nicht mag ist billiges Plastikspielzeug. Da gibt es keinen Kompromiss!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*