Glyphosat-Skandal – ich bin sprachlos

Wer die Nachrichten oder soziale Medien in den letzten Tagen verfolgt hat, kam nicht um den Glyphosat-Skandal herum. Das Ackergift wurde nun noch einmal für fünf Jahre zugelassen! Unfassbar. Und das in Zeiten in denen das Insektensterben und das Vogelsterben ebenfalls in aller Munde ist.

Wie kann man diese Zusammenhänge so ignorieren?

Was bleibt uns nun zu tun?

Erstmal diese Petition unterzeichnen.

Dann – ich kann es nur immer wieder wiederholen – Bio kaufen. Denn Nachfrage regelt das Angebot und unser Kassenzettel hat so viel Macht.

Wer einen Garten hat sollte unbedingt etwas für Insekten und Vögel und die Natur tun. Sei es eine Wildsträucherhecke, sei es eine Blumenwiese anlegen oder Futterstellen für Vögel.

Werdet Teil einer Naturgartengruppe, sprecht mit Politikern, bietet Vorträge zum Thema an, gärtnert selbst, teilt, tauscht, konsumiert wenig, pflanzt Bäume, sprecht mit Landwirten, macht die Augen auf und seid nicht still.

Schon in dem Film Tomorrow – die Welt ist voller Lösungen (den Film kann ich euch übrigens sehr ans Herz legen!) wird von einer Studie berichtet, welche den Zusammenbruch unseres Ökosystems und somit das Ende eines Teils der Menschheit voraussagt, wenn wir innerhalb der nächsten 20 Jahre nichts unternehmen. Das ist doch furchtbar. Dann sind meine Kinder nicht einmal so alt wie ich jetzt!

Ich kann und werde das nicht hinnehmen!!!

 

8 thoughts on “Glyphosat-Skandal – ich bin sprachlos”

  1. Helena
     ·  Antworten

    War gestern dasssss Thema im Bioladen. Sprachlos bin ich da nicht, eher exremst wütend. Riesensauerei! Man wird einfach nur noch verarscht … 🙁

    Liebe Grüße
    Helena

  2. Fjonka
     ·  Antworten

    …und es sieht auch noch dazu so aus, als käme dieser Idiot von Landwirtschaftsminister damit durch! Ein “dududu, nicht nochmal sowas”, und das war’s – das kann und darf nicht sein!

  3. Dani
     ·  Antworten

    Ja, es macht mich auch wütend. Ich frage mich immer, ob Politiker und Lobbyisten eine andere Luft atmen, anderes Essen konsumieren oder anderes Wasser trinken. Wann lernen sie endlich, dass man Geld nicht essen kann.
    Ich denke leider, dass wenn es nicht Glyphosat ist, kommt etwas anderes, vielleicht noch schlimmeres. Denn es geht immer nur um Geld, Profit, Konsum und Macht.
    Aber wie du schon sagst, jeder kann was tun und es fängt beim Einkaufen an. Nicht nur Lebensmittel sondern auch Kleidung, Spielzeug etc. Doch leider mache ich auch hier die Erfahrung, dass es die meisten Menschen schlicht nicht interessiert. Wenigstens 2 SUVs stehen vorm Haus und man fliegt 2 mal im Jahr in den Urlaub.
    Leider leben wir alle auf einer Erde.
    Trotzdem einen schönen 1 Advent 🎄

  4. Ulrike
     ·  Antworten

    Ich habe gestern einen Bericht über die Bio-Eier von Aldi-Süd gesehen und der war erschreckend! Von daher weiß ich nicht, ob nur noch Bio kaufen, die Lösung ist. Der Endverbraucher wird auch dort leider verar…t.

    • Fjonka
       ·  Antworten

      Bio ist leider nicht gleich bio, und Discounterbio gehört nicht zum “sicheren” bio. Daß es überall schwarze Schafe gibt, sollte nicht verwundern….
      Man ist ziemlich auf der sicheren Seite, wenn man Bioland- oder demeter-Ware kauft, dort sind sowohl Richtlienien als auch Kontrollen am strengsten.

  5. Maria Kaisen
     ·  Antworten

    Auch ich als ältere Person ( 66 J.) bin einfach nur wütend…., die Menschen lernen nicht dazu.
    Wir können nur immer wieder darauf hinweisen,dass unsere Erde einmalig ist und wir keine 2. zur Verfügung haben.
    Mit meinen Enkelkindern spreche ich recht häufig über diese Themen und dass Konsumverhalten, vielleicht die die übernächste Generation etwas schlauer.
    Liebe Grüße aus HH RIKA

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*