Ein Update aus der Holzhütte

Unglaublich, wieviel Zeit seit meinem letzten Eintrag vergangen ist. Dabei hätte ich sooo viel zu erzählen. So so so viel.

Dieser Sommer war unglaublich intensiv. An Gefühlen, an Arbeit, an neuen Bekanntschaften, an Hitze, Gemüse, Erfahrungen und LEBEN.

Gerne würde ich euch regelmäßig von uns berichten, aber mir fehlt ganz einfach die Zeit. Wir haben mit den Kindern, dem Garten, der Selbstversorgung, dem Gemeinschaftsgarten so viel um die Ohren dass wir Abends froh sind eine Stunde nichts machen zu müssen. Und meist wird dann auf der Couch noch Wäsche gefaltet…

Trotzdem einen Rückblick auf unseren Sommer habt ihr verdient und wer weiß, vielleicht schaffe ich es nun wieder regelmäßig.

Im April hat unser Gemeinschaftsgarten Fahrt aufgenommen, viele haben bei der Infrastruktur und beim Aufbau geholfen. Wir haben eine wundervolle Gemeinschaft gefunden, gemeinsam gegärtnert, viel gegossen, Yoga und Lagerfeuer gemacht, geschuftet und gefeiert.

Der Maikäfer wurde 2, das Herbstmädchen ist mittlerweile 5. Seit September geht der Maikäfer nun auch ins Kinderhaus und es gefällt ihm sehr sehr gut dort. Das Herbstmädchen ist immer noch großer Pferdefan und ist regelmäßig beim reiten. Sie ist jetzt “Vorschulkind” und das mit Stolz und voller Freude.

Der Sommer war lange und heiß, wir waren viel beim baden und noch viel mehr im Gemeinschaftsgarten der unser zweites Wohnzimmer geworden ist. Trotz der vielen (schönen) Arbeit haben wir die Familienzeit nicht aus den Augen verloren und viele Ausflüge unternommen. Das war wirklich sehr schön und wir können sicher noch lange davon zehren.

Wir haben viele neue Bekanntschaften gemacht und noch mehr Kontakte geknüpft und uns vernetzt. Vor allem im Bereich Selbstversorgung und Permakultur hat sich sehr viel getan in diesem Jahr.

Im August habe ich einen zweiwöchigen Permakultur-Design-Kurs besucht der mich in so vieler Hinsicht berührt und weitergebracht hat. Ich bin so dankbar für diese wertvolle Zeit, in der ich das erste Mal seit vielen Jahren einfach nur ich war. Mich unterhalten konnte, denken konnte und mir über meine Ziele so viel mehr bewusst wurde. Das alles hat nur Dank der großen Hilfe des Liebsten und unseren Familien funktioniert. Ich bin sehr dankbar.

Im Herbst jetzt haben wir eine riesengroße Ernte, die wir nach und nach einfahren. Es ist so erfüllend zu sehen, wie sich unsere Bemühungen jetzt auszahlen. Große Pläne haben wir auch weiterhin. Es entsteht in den nächsten Monaten ein Waldgarten auf unserem Grundstück, außerdem wir in zwei Wochen auch die Herzenshecke gepflanzt. Dank EURER Hilfe mit mehr Pflanzen als ursprünglich geplant. Aber dazu in den nächsten Tagen noch mehr.

Ich verspreche mich sehr bald wieder bei euch zu melden.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*